Griechenland – ein Jahr nach dem OXI

0001Donnerstag, 9. Juni 2016 19.30 Uhr
Allerweltshaus, Köln Ehrenfeld, Körnerstr. 77

Prof. Dr. Skevos Papaioannou, Uni Kreta
Alexis J- Passadakis, Attac Frankfurt

Fast 62 % der Griech*innen hatten sich vor knapp einem Jahr im Referendum gegen das Spardiktat der Troika gestellt. Seitdem hat die SYRIZA-Regierung entsprechende Vereinbarungen des Memorandums
III der EU unter ständigem Druck umgesetzt. Wieweit ist es Tsipras
gelungen, Abmilderungen oder gar Mindeststandards zu erhalten?
Seit Februar 2016 haben Gewerkschaften, Bauern und verschiedene Berufsverbände in massiven Streiks Gesetzesänderungen bekämpft und zum Teil auch aufgehalten. Weiterer Abbau von Arbeits- und Tarifrechten steht aber auf der Tagesordnung.
Und zugleich muss das Land zigtausende Flüchtlinge versorgen, die infolge der Abschottungspolitik der EU und der Balkanstaaten in Griechenland einem ungewissen Schicksal entgegensehen.
In der oppositionellen Linken Griechenlands, in der europäischen Linken insgesamt, finden derzeit programmatische und organisatorische Diskussionen für eine umfassende Alternative statt.
> Rosa-Luxemburg Gesprächskreis Sülz Klettenberg
> Griechenland Solidarität Komitee Köln.
: In Kooperation mit RLS NRW und
: Projekt „Erinnern und Handeln für Menschenrechte“ im Allerweltshaus Köln

Sülz-Klettenberger gegen Rechts

Menschen, die mit unserem Gesprächskreis verbunden sind (Mitgliedschaft gibt es ja nicht), wollen nicht nur diskutieren, sondern auch etwas tun. Sie haben eine Initiative „Sülz-Klettenberger gegen rechts“ gegründet, die mit Flugblättern im Viertel über die AfD, ihre sozialen und politischen Hintergründe aufklären möchte.

„Sülz-Klettenberg gegen Rechts“ trifft sich bis zu den Sommerferien an folgenden Terminen: im April am 07. und 21.,  – im Mai  am 12. und 19., jeweils um 20 Uhr im Tersteegenhaus, Kl. Caféteria EG Links, Emmastr. 6, 50937 Köln.

Hier ihr erstes Flugblatt:Flugblatt_Suelz