Besser und billiger Wohnen in Köln​

Diskussion mit dem Architekten Friedhelm Gauchel und dem Mitglied des Stadtrats und Stadtentwicklungsausschusses, Michael Weisenstein (LINKE).

Dienstag, 25. April 2017, 19:30 h, Salon Freiraum, Gottesweg 116a, 30939 Köln

Wohnen für alle?! – Und das in Köln? – Und nicht nur genug Wohnraum, sondern auch bezahlbar, in schöner Lage, groß genug und den jeweiligen Bedürfnissen entsprechend? Träum weiter, möchte man da sagen. Aber eigentlich sollte „Wohnen“ doch ein Grundrecht sein?!

Wer ist für diese prekäre Situation eigentlich verantwortlich? Die Immobilienhaie, die Architekten, die Stadtplaner, oder doch die Politiker?

Wodurch könnte sich die Lage verbessern? Durch private Initiativen, mehr, größere genossenschaftliche Aktivitäten? Überhaupt, durch mehr und größeres Bauen? Dabei gibt es auch Menschen wie zum Beispiel Daniel Fuhrhop, die fordern „Verbietet das Bauern“.

Der Architekt Friedhelm Gauchel gibt uns einen Überblick über die Lage in Köln, Michael Weisenstein (Mitglied des Stadtrats und Stadtentwicklungsausschusses) informiert uns über die politische Diskussion.

Wasser-Privatisierung: EU trocknet Griechenland aus

Griechenland wird durch die EU-Institutionen und den IWF gezwungen, die
kommunale Wasserv

ersorgung für Athen und Thessaloniki zu privatisieren.
Schon 2014 war das in Thessaloniki durch ein Referendum mit 98% der
abgege-benen Stimmen verhindert worden. Auch gegenwärtig erhebt sich
dagegen ein breiter Widerstand, den wir unterstützen wollen. Gleichzeitig
wollen wir über die heutige Situation und den Kampf gegen die
Austeritätspolitik

in Griechenland informieren. Darüber diskutieren:
Georgios Archontopoulos
Präsident der Gewerkschaft der Wasserwerker von Thessaloniki
Prof. Dr. Skevos Papaioannou
Soziologe, Uni Kreta, Gastprof. in Kassel
Freitag, 28. April 2017 19:00 Uhr
DGB-Haus Köln, Hans Böckler Platz