Sexkaufverbot und die deutsche Prostitutionsdebatte

IllustrasjonSexkjøpsloven

Mit Katharina Sass

Dienstag, 19.4.2016, 19:30 h
Salon Freiraum, Gottesweg 116 a, 50939 Köln

Katharina Sass, Doktorandin am Institut für Soziologie der Universität Bergen in Norwegen und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Rosa Luxemburg Stiftung NRW, referiert über das in Skandinavien bestehende Sexkaufverbot und setzt dies in Zusammenhang mit der aktuellen Prostitutionsdebatte in Deutschland. Wer hat die nordischen Gesetze durchgesetzt, welche Effekte hatten sie und wie werden die bisherigen Erfahrungen damit in den nordischen Ländern vonverschiedenen Akteuren bewertet? Was ist hilfreicher, für die Sexarbeiterinnen, für die Gesellschaft. Regeln wie in Deutschland oder verbieten wie in Skandinavien? Wo verlaufen die Konfliktlinien der Debatte hier wie dort?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.